Genießen Sie die mallorquinische Kulinarik

Mallorca hat kulinarisch eine Menge zu bieten. Aus Spanien ist der Begriff Tapas bereits bekannt. Doch auf der Insel erwarten den Besucher nicht nur Tapas. Viele mallorquinische Gerichte enthalten als Hauptbestandteil Kohl, in Kombination mit unterschiedlichen Fleischarten. Das typischste Fleisch ist allerdings Schweinefleisch, wobei das Spanferkel eine Spezialität darstellt. Dabei stehen die verschiedenen Regionen immer in der Konkurrenz.

Gehobene Küche rund um die Yachthäfen

Mallorca wirkt kulinarisch besonders an Orten wie Portals Nous oder Puerto de Andratx außergewöhnlich. Dort haben sich verschiedene Sternerestaurants angesiedelt, die auf besser gestellte Publikum warten. Die Antike steht für Mystik. Damals bestand der Unglaube, dass die Venus in einer Venusmuschel geboren wurde. Mindestens das Aussehen sollte dem Bauchnabel der Schönheitsgöttin ähnlich sein. So erhielt das Schalentier seinen Namen. Mallorca bietet jede Menge dieser Muscheln an und diese sind gerne ein Bestandteil der bekannten Paella. Zusätzlich sind die Muscheln eine beliebte Vorspeise auf der Insel. Beim Kauf sollten die Seetiere geschlossen sein und nach Meer riechen, wenn sie älter sind, riechen sie nach Ammoniak.

Der Koch gart eine Zwiebel und etwas Knoblauch in Olivenöl an. Löscht das Ganze mit Weißwein ab und gibt gehackte Petersilie dazu. Anschließend wird der Sud mit Zitronensaft und Chili abgeschmeckt. Die Muscheln werden so lange im Salzwasser gegart, bis sie von selbst aufgehen. Danach landet der Inhalt mit in dem Sud, bis es eine sämige Soße wird. Gerne wird Weißbrot dazu gereicht. Direkt in der Hauptstadt Palma besteht die größte Auswahl an Restaurants oder Cafés. Mallorca ist also auch kulinarisch eine Sensation.

Heimische Weine

Mallorca bietet kulinarisch mittlerweile gute Weine an, ungefähr seit zehn Jahren. Häufig steht die rote Flüssigkeit, den Weinen vom spanischen Festland in nichts nach. Einige Winzer bieten Verköstigungen an, damit Sie Ihren Vorrat anschließend aufstocken können. Mittlerweile stehen auf der Insel mindestens ein Dutzend gute Winzer und entsprechende Weingüter für die Kaufwilligen bereit. Zu der Bodega Biniagual gehören 150.000 Weinstöcke verteilt auf dreißig Hektar Land. Schon im 13. Jahrhundert bauten die Mauren Wein auf Mallorca an. Allerdings erhielt der Weinbauer einen tiefen Rückschlag Anfang des 20. Jahrhunderts, als die Reblaus die sonnigen Hänge kahlfraß. Wodurch der mallorquinische Wein in Vergessen geriet.

Natürlich dürfen Sie auch die beliebte Sangria nicht vergessen. An einem sonnigen Tag verleiht das kühle Getränk ein spanisches Lebensgefühl. Abgesehen von der roten Sangria bereiten die Lokale auch gerne eine Clarea oder Cava zu. Erstere basiert auf Weißwein, Letztere auf Sekt. Die Traditionellen sind auf keinem Fall mit den billigen Sangrias aus dem Supermarkt zu verwechseln. Geschmacklich unterscheiden sich die Qualitätsstufen sofort, sobald die Grundlage stimmt. Mallorca hat kulinarisch eine Menge zu bieten.